Aus- und Weiterbildung

Die beruflichen Anforderungen an die Logistik, insbesondere in der Intralogistik, sind in den letzten Jahren stark gewachsen: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen neue Technologien in die Unternehmen eingeführt und dort von den Mitarbeitern beherrscht werden, gegenüber den Kunden sind Termintreue und hohe Liefergüte einzuhalten sowie zusätzliche Dienstleistungen zu erbringen, im Unternehmen sind damit immer komplexere Prozesse zu steuern und zu überwachen.

Außerdem fragt der Arbeitsmarkt seit vielen Jahren mehr Personal nach, als in Deutschland vorhanden ist. Daher sind in den letzten Jahren neue Ausbildungsberufe und Studiengänge geschaffen worden, die auf diese anspruchsvollen und teilweise sehr speziellen Anforderungen eingehen.

Studienangebote der Hochschulen

Die Intralogistik ist einerseits eine Querschnittsbranche, sie fordert und fördert das interdisziplinäre Denken und Handeln, wozu beispielsweise das Wirtschaftsingenieurwesen wertvolle Grundlagen liefert.

Andererseits bietet sie auch vielfältige, anwendungsnahe Spezialisierungsmöglichkeiten, beispielsweise in der Software-Entwicklung und Automatisierung, in der Maschinenkonstruktion und dem Anlagenbau, für technisch orientierte Betriebswirtschaften oder für das Arbeits- und Organisationswesen.

Die im Verein vertretenen Hochschulen offerieren neben ihren etablierten Studiengängen bereits neue, auf die besonderen Anforderungen der Intralogistik zugeschnittene Studienangebote – sowohl für den erstqualifizierenden Berufsabschluss wie für die berufsbegleitende Weiterbildung bzw. das vertiefende Studium:

Betriebswirtschaft für KMU mit Schwerpunkt Logistik

Logo htw-aalen

Solide Grundlagen
Der Bachelor-Studiengang „Betriebswirtschaft für kleine und mittlere Unternehmen (BWL für KMU)“ der Hochschule Aalen zeichnet sich durch eine generalistische und praxisorientierte Ausrichtung aus, die das komplette Spektrum der Betriebswirtschaft abdeckt. Dabei spielen auch neue Medien und Technologien sowie die Vermittlung von Methoden- und Sozialkompetenz eine wichtige Rolle.

Praxisbezug
Das Curriculum bietet die Möglichkeit, bereits im Grundstudium die Basis für eine spätere Schwerpunktwahl im Bereich Logistik zu legen.

Die in der Grundvorlesung „Logistik“ vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten geben einen Überblick über die gesamte Logistikkette von den Lieferanten über die verschiedenen Wertschöpfungsstufen hinweg bis zum Kunden. Die Veranstaltung zeigt die Bedeutung der Logistik für den Unternehmenserfolg in zunehmend gesättigten Märkten. Es werden Grundkenntnisse in den einzelnen Teilgebieten der Logistik vermittelt, die leicht auf firmenspezifische Abläufe übertragen werden können. Der Praxisbezug wird durch eine Exkursion zu einem Unternehmen hergestellt, wo der im Hörsaal vermittelte Stoff hautnah erlebt werden kann.

Zukunftsorientierte Spezialierungsmöglichkeiten
Darauf aufbauend bietet der Studiengang die Möglichkeit, im Rahmen einer Vertiefungsveranstaltung in einem „Logistikprojekt“ weitere fundierte Logistikkompetenzen zu erlangen. Das Ziel liegt dabei im Aufbau von Lösungskompetenzen bei logistischen Fragestellungen, die aus einem Teilgebiet der Logistik stammen und sich auf aktuelle und praxisnahe Aspekte beziehen. Besonders anschauliche Logistikberichte bieten die Studien- und Abschlussarbeiten.

Darüber hinaus wird das Thema Supply Chain Management auch im berufsqualifizierenden Masterstudiengang Mittelstandsmanagement als Wahlpflichtfach angeboten.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Studiengangs.
Ihr Ansprechpartner ist Prof. Dr. Ulrich Morlock.

Informationslogistik

Logo_hft-stuttgart

Bachelor in 7 Semestern

Die bedarfsgerechte Bereitstellung von Informationen spielt in der Praxis eine immer größere Rolle – gerade auch in der Intralogistik. Im straffen, praxisorientierten Studiengang Informationslogistik erlernen Sie die zielgerichtete Bereitstellung von Informationen und deren bedarfsgerechte Übermittlung anhand der methodischen Grundlagen von Informatik, Messtechnik, Telematik und Sensorik. Die Themen Datenanalyse und Mobile Computing werden vertieft behandelt. Das Studium schließt mit einem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Der Bachelor-Studiengang Informationslogistik wird im Rahmen des „Zukunftssicherungsprogramms Fachhochschulen und Berufsakademien“ der LANDESSTIFTUNG Baden-Württemberg durchgeführt. Mit der Projektdurchführung wurde der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft beauftragt. Die LANDESSTIFTUNG ist eine der größten Stiftungen in Deutschland. Sie ist die einzige Stiftung, die in außergewöhnlicher Themenbreite dauerhaft, unparteiisch und ausschließlich in die Zukunft Baden-Württembergs investiert – und damit in die Zukunft seiner Bürgerinnen und Bürger.

Voraussetzungen
Für die Bewerbung um einen Studienplatz ist die allgemeine oder fachspezifische Hochschulreife oder die Fachhochschulreife erforderlich.

Der Studiengang wurde im Jahr 2006 eingerichtet. Der jährliche „Tag der Informationslogistik“ bietet gute Einblicke nicht nur in den Studiengang, sondern auch in das expandierende Berufsfeld.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Studiengangs an der Hochschule für Technik Stuttgart.

International Operations and Logistics Management

Logo_esb-business-school

Der Studiengang fokussiert betriebswirtschaftlich auf die Logistiknetzwerkplanung und -gestaltung mit den Vertiefungen Operations Research, Transport- und Distributionsnetze, Supply Chain Management, Beschaffungs- und Produktionslogistik. Internationale Kompetenz vermitteln Ihnen ein Auslandssemester, multinationale Seminargruppen, Virtual Collaborative Logistics Engineering und Internationales Logistikrecht. Fächer aus dem Maschinenbau, Elektrotechnik, I&K-Technologie gehören ebenso dazu wie ein Praxissemester. Neben der Vermittlung von Fachwissen wird sehr großer Wert auf die Förderung von Soft Skills und Fremdsprachen gelegt. Der Studiengang schließt mit dem Bachelor of Science (B.Sc.) ab.

Die Hochschule wurde von DAAD und Stifterverband ausgezeichnet als „Internationale Hochschule 2010“.

Zulassungsvoraussetzungen sind das Abitur, das Fachabitur oder die Fachhochschulreife.

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf dessen Homepage.

BWL-Dienstleistungsmanagement, Schwerpunkt Logistik- und Supply Chain Management

Theorie und Praxis gehen Hand in Hand
Der regelmäßige Wechsel zwischen den Theoriephasen an der Berufsakademie und den Praxisphasen im Unternehmen bietet die Möglichkeit, das neue Wissen umgehend im Berufsalltag zu erproben. Ein erfolgreicher Studienabschluss nach drei Jahren zeichnet folglich nicht nur die erlernten Kenntnisse aus, sondern dokumentiert zugleich die erworbene Berufserfahrung.

Inhalte
Der Studiengang  BWL-Dienstleistungsmanagement, Schwerpunkt Logistik- und Supply Chain Management gehört zu den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen.
Allgemeine Ziele sind die wissenschaftlich fundierte Lehre mit aktuellen Lehrinhalten, der ständige Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis, und die Orientierung an den Partnerunternehmen.
Inhaltlich-fachliche Ziele sind die integrierte ganzheitliche Managementkompetenz, also eine breit angelegte betriebswirtschaftliche Kompetenz, sowie branchenspezifische Kenntnisse in Beschaffungs-, Transport-, Produktions- und Distributionslogistik aus der Sicht von Logistikdienstleistung, Industrie und Handel.

Arbeitsplatz im direkten Anschluss an das Studium
Die Studienabsolventinnen und -absolventen werden in den meisten Fällen im jeweiligen Unternehmen weiterbeschäftigt.

Bewerbung
Anders als bei den Studiengängen der Hochschulen und Universitäten ist hier zunächst eine Bewerbung beim Unternehmen Ihrer Wahl erforderlich. Im Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. beispielsweise bei: LSU Schäberle Logistik & Speditions-Union GmbH u. Co. KG  oder Müller – Die lila Consult GmbH.

Technisches Logistikmanagement B.Eng. (TLM)

Logo_HS_Heilbronn

Der Studiengang Technisches Logistikmanagement (TLM) an der Hochschule Heilbronn wurde zusammen mit namhaften Firmen entwickelt und im Herbst 2008 erstmals angeboten. Er beinhaltet 7 Studiensemester, von denen das praktische Studiensemester (5. Semester) und die Bachelorthesis im 7. Semester weitestgehend in Unternehmen durch praktische Arbeit bzw. Projekte geprägt sind.

Charakteristika
Ausführliche Broschüre
Video

Drei-Säulen-Modell
Besonderheiten bilden der enge Praxisbezug bereits ab dem ersten Semester und das ‚Drei-Säulen-Modell‘ des Curriculums: ‚Technik‘, ‚Prozesse‘ und ‚Sozialkompetenzen‘. Mit fundierter technischer Basis, Managementmethoden und Teamtraining werden die Studierenden befähigt, bereichsüberschreitende Prozesse im Unternehmen wirtschaftlich zu bewerten und zu vernetzen. Im Hauptstudium wird großer Wert auf das Change-Management anhand von praktischen Projekten gelegt. Als Lehr- und Demonstrationszentrum steht ein Logistikzentrum zur Verfügung, in dem die Studierenden erste Erfahrungen mit dem aktuellen Stand der Automatisierungs- und der Kommunikationstechnik in Logistik- und Umschlagzentren sammeln können.

Drei-Säulen-Modell

Sie haben die Wahl: Masterstudium oder Arbeitsplatz
Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs beheben den bestehenden Mangel an Fach- und Führungskräften in der Region Heilbronn-Franken: Die IngenieurInnen können Logistikbereiche gestalten, optimieren und führen.

Die Hochschule Heilbronn bietet außerdem die Möglichkeit, direkt nach dem Bachelor TLM einen Master in Technical Management (M.Sc.) aufzusetzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Studiengangs.

Warenwirtschaft und Logistik B.A.

Logo_DHBW_Mosbach

Duales Studium: Unternehmen und Hochschule kooperieren für eine optimale Ausbildung
Der Studiengang Warenwirtschaft und Logistik an der Dualen Hochschule Mosbach beschäftigt sich in der Lehre mit Logistik und Supply Chain Management. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei Verkehrs- und Distributionslogistik, Lagerlogistik, Logistikcontrolling und innovative Logistikkonzepte. Prägend für das duale Logistikstudium an der DHBW Mosbach ist der enge Praxiskontakt mit zahlreichen Ausbildungspartnern in Handel, Industrie und Dienstleistungswirtschaft.

Vielfältige Einsatzgebiete für Absolventen
Absolventen dieses Studiengangs arbeiten im Bereich Handel beispielsweise als Einkaufsassistenten, Marketing-Daten-Analyst, Werbeplaner oder in der Disposition. Im Bereich der Industrie sind es vor allem Tätigkeiten im Logistik-Management, im Auftragsmanagement und im Lager-, Versand- und Beschaffungsmanagement. Bei Logistikdienstleistungsunternehmen reichen die Einsatzmöglichkeiten von der Disposition und Assistenzfunktionen bis zum Logistik-Berater und Key Account Manager.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Studiengangs.

Bewerbung
Anders als bei den Studiengängen der Hochschulen und Universitäten ist hier zunächst eine Bewerbung beim Unternehmen Ihrer Wahl erforderlich. Im Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. beispielsweise bei: Kaufland Stiftung & Co. KG, WLC Würth-Logistik GmbH & Co. KG oder Würth Industrie Service GmbH & Co. KG.

Master:Online Logistikmanagement MBE

Logo_Master:Online_Logistikmanagement

Masterabschluss ohne Berufsunterbrechung
Der Logistiksektor boomt und unterliegt einem ständigen Wandel. Der akkreditierte Studiengang MASTER:ONLINE Logistikmanagement wird genau diesem Wandel gerecht. Berufstätige mit einem ingenieurwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Hochschulabschluss können berufsbegleitend einen universitären Masterabschluss (Master of Business and Engineering, MBE) erwerben. Die Studiendauer und damit auch die Gesamtkosten des Studiums bemessen sich nach den jeweiligen Vorkenntnissen der Studierenden. Wurden im Erststudium bereits 240 ECTS erworben, beträgt die Regelstudienzeit vier Semester, die Kosten belaufen sich auf rund 11.500 Euro (incl. Master Thesis).

Maximale Flexibilität
MASTER:ONLINE Logistikmanagement ist ein Online-Studium, kombiniert mit Präsenzphasen. Die internetgestützte Lernplattform ILIAS erlaubt ein Studium in freier Zeiteinteilung, von zu Hause oder vom Unternehmen aus. Die regelmäßigen Präsenzphasen dienen dem Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmensvertretern, Dozenten und Studierenden und sind an das Zeitbudget eines Berufstätigen angepasst.

Individuelles Qualifikationsprofil
Ohne Berufsunterbrechung können sich die TeilnehmerInnen in den beiden ersten Semestern, aufbauend auf ihre bisherigen Kenntnisse, spezifische Kompetenzen in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre und Logistik aneignen. Im dritten Semester sind vielfältige Spezialisierungen im Vertiefungsfach Logistik möglich.

Praxisbezug
Die Dozenten kommen von der Universität Stuttgart, aus Forschungsinstituten und aus der Wirtschaft. Sie sind sowohl anerkannte Experten als auch Praktiker mit langjähriger Berufserfahrung.

Weitere Informationen zu den Studieninhalten, Zulassungsvoraussetzungen und dem Bewerbungsprozess finden Sie im Internet auf der Homepage des Studiengangs.

Production and Operations Management M.Sc.

Zielrichtung
Dieses anspruchsvolle, berufsbegleitende Qualifizierungsprogramm richtet sich an Hochschulabsolventen mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung, die eine Führungsposition im operativen Management anstreben (z.B. auf den Gebieten Produktion, Logistik, Anlagenbau).

Inhalte
Inhalte des Studiums sind insbesondere die Planung und Steuerung von Anlagen und Supply Chain Management, Projektmanagement-Methoden und Personalplanung. Außerdem werden analytisches Denken, Problemlösen und kommunikative Fähigkeiten geschult und gefördert.

Studium in Teilzeit
Das Studium gliedert sich in zehn Module mit zweiwöchiger Dauer und die Abschlussarbeit, verteilt über insgesamt eineinhalb Jahre. Die Module können auch individuell zusammengestellt oder einzeln gebucht werden, falls nur bestimmte Lerninhalte gewünscht werden. Die Gebühr für ein einzelnes Modul beträgt 3.000 Euro, für das gesamte Studium 30.000 Euro. Der erfolgreiche Studienabschluss wird mit einem Master of Science gekrönt.

Internationalität
Dadurch, dass die Unterrichtssprache Englisch ist, wird ein hoher Anteil an internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den Kursen erreicht. Zudem findet das Modul „Global Production & Distribution Systems“ in Suzhou und an der Tongji University in Shanghai statt.

Die Dozenten stammen aus der Universität Karlsruhe und aus der freien Wirtschaft.

Weitere Informationen finden Sie auf der Production & Operations Management-Website der HECTOR School of Engineering & Management an der Universität Karlsruhe (TH).

Das KIT ist systemakkreditiert durch die AAQ. Alle Masterstudiengänge der HECTOR School haben das interne Qualitätssicherungssystem des KIT erfolgreich durchlaufen und sind damit akkreditiert.

Angebote zu Betrieblichen Aus- und Weiterbildung, Studienarbeiten und Firmenpraktika finden Sie hier.