I.N.People, Projects, Products – powered by candlelight

I.N.People, Projects, Products – powered by candlelight

Welche Fortschritte machen die Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Netzwerk – und welchen Nutzen hat die Intralogistik-Praxis davon?

Am Spätnachmittag des 3. Dezember 2020 machten es sich I.N.Mitglieder und weitere Interessierte vor ihren Bildschirmen gemütlich, mit etwas Leckerem zu Trinken und zu Knabbern, und erfuhren Spannendes direkt von den Forschenden darüber,

  • wie sich logistische Prozesse und Elektromobilität von Mitarbeitern und Zulieferern in ein ganzheitliches Energiemanagement bringen lassen (David Pfleger, Universität Stuttgart),
  • was eine multimodale, effiziente und resiliente Lokalisierung auszeichnet (Dr. Johannes Wendeberg, Telocate GmbH),
  • mittels welcher Arbeitsplatzgestaltung sowohl die Attraktivität für Mitarbeitende als auch die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gesteigert werden kann (Dr.-Ing. Dirk Marrenbach, Universität Stuttgart),
  • was sich zugunsten der Flexibilisierung in der Intralogistik im ‚Zentrum für angewandte Forschung‘ tut (Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Echelmeyer, Hochschule Reutlingen), und
  • welche neuen Wege ein schweizerisch-deutsches Konsortium in Bauwirtschaft und Baulogistik beschreiten will, um Belastungen für Mensch und Umwelt zu verringern (Dr.-Ing. Jörg Föller, Network INGenieurgesellschaft mbH).

Außerdem bereichern gleich sieben neue Mitglieder mit ihren Kompetenzen die ‚Ideenfabrik für Anwender‘: Die Unternehmen ATECH, Linde MH, Loadhog, LogControl GmbH, NAiSE, PATEV und WMT GmbH bieten durch innovative Produkte und Dienstleistungen wichtige Bausteine für die Intralogistik von heute und morgen – sowie kreative Köpfe für weitere gemeinsame Projekte!

Die unterhaltsame wie inhaltsreiche Web-Session, moderiert vom I.N.Vorsitzenden Professor Dr. Michael Hauth, war eine prima Sache und lud zur vertiefenden Diskussion ein: I.N.Mitglieder können die Vortragsfolien und Kontakte zu den Referenten in der I.N.Geschäftsstelle abrufen.