Auswirkungen der Elektromobilität auf den Betrieb von Logistikzentren

Die regenerative Energieerzeugung für das Warehouse befindet sich auf dem Vormarsch, ebenso die elektrischen Antriebe für den Warentransport.

Welche Effizienzpotenziale können sich daraus ergeben?
Wie gestaltet sich die Kopplung energetischer und logistischer Prozesse?
Wird das Warehouse zum Systemdienstleister in elektrischen Netzen?

Bringen Sie Ihre Fragen, Erfahrungen und Erwartungen ein:
Der Workshop trägt zum Landesforschungsprojekt FELSeN bei.
Es erwarten Sie interessante Impulsreferate!

Programm und Anmeldung: pdf-File (2 Seiten)

Intelligenter Umgang mit Energie im Logistikzentrum – IFT-Tag meets Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V.

Können Logistikzentren in Zukunft einen intelligenten Umgang mit Energie gewährleisten? Sind Logistikzentren dazu geeignet, Flexibilität für die Stromnetze bereit zu stellen, erneuerbare Energien einzusetzen und Elektromobilität einzubinden? Diesen Fragen widmet sich die Fachsequenz des IFT und des Intralogistik-Netzwerks BW mit der Vorstellung von industriellen und forschungsorientierten Lösungsansätzen, wie dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekt FELSeN.

Auswirkungen der Elektromobilität auf den Betrieb von Logistikzentren
David Pfleger, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

Energiemonitoring für Fördertechnik und Logistik
Alexander Lang, Janitza electronics GmbH

Der Energieleitstand im Warehouse
Achim Aberle, Leiter Technik und Entwicklung, Aberle GmbH

Moderation: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Karl-Heinz Wehking, Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

Länger fit dank Exoskelett? Motorische Unterstützung im I.N.Leistungscheck

Mensch-Maschine-Kombinationen werden mit den Erwartungen verknüpft, die körperliche Leistungskraft des Menschen zu steigern oder den Menschen zumindest vor Überlastungen und Verschleiß zu bewahren. Zum Heben und Tragen von Lasten gibt es verschiedene körpernahe Lösungen am Markt. Manche arbeiten mit ausgeklügelter Mechanik, andere setzen unterstützend Motoren ein, dritte kombinieren derartige Systeme mit weiteren Funktionalitäten.

  • Wie weit sind die Entwicklungen fortgeschritten?
  • Was leisten die Systeme?
  • Welche Entwicklungen werden in naher Zukunft erwartet?

Die Experten des I.N.Forums stellen sich nach den Vorträgen Ihren Fragen:

Exoskelette im Test – Ergebnisse eines Praxisversuchs
Michael Suden, Managing Director Industry Logistics, FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG

Innovativ und auf den Menschen fokussiert – Was können wir von Exoskeletten in naher Zukunft erwarten?
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Robert Weidner, Leiter der Forschernachwuchsgruppe smartASSIST am Institut für Konstruktions- und Fertigungstechnik, Helmut-Schmidt-Universität sowie Professur für Fertigungstechnik, Institut für Mechatronik, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Wie sicher und gesund sind Exoskelette im Arbeitsalltag?
Ralf Schick, Leiter Sachgebiet Physische Belastungen, Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik (BGHW), Fachbereich Handel und Logistik (FBHL) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV)

Moderation: Dr.-Ing. Klaus Schmitt, Vorstandsmitglied im Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.V. und Produktmanager Identifikationssysteme Geschäftsfeld Systeme der Pepperl + Fuchs GmbH

Serious Games zur Logistik: Mensch und Industrie 4.0 finden spielend zueinander

Durch die Verwendung spieltypischer Elemente können die Einlernzeiten neuer Mitarbeiter erheblich verkürzt werden.

  • Lassen sich so auch die Motivation und damit die Produktivität bei monotonen Tätigkeiten dauerhaft fördern?
  • Gibt es Serious Games zur Logistik, die Sachverhalte aus dem realen Leben verdeutlichen und damit den Kompetenzerwerb vereinfachen?
  • Was leisten derartige Methoden in der Vermittlung von Industrie 4.0-Konzepten?

Erfahren Sie bei I.N., wie das Arbeitsleben spielerisch wird und welche Funktionen der Informationstechnik dabei eingesetzt werden.

Die Experten des I.N.Forums stellen sich nach den Vorträgen Ihren Fragen:

Industrie 4.0 aus dem Koffer – Training und Weiterbildung spielerisch, zielgruppenspezifisch und überall verfügbar
Barbara Schaffert, Senior Manager und Mitglied der Geschäftsleitung, LOPREX GmbH
und Dr. Jörg Pirron, Geschäftsführer, PROTEMA Unternehmensberatung GmbH

Konzepte im Bereich von Gamifikation
Lutz Schütte, Head of Corporate Logistics Engineering, PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co. KG

Gamifizieren? Ja, aber wie anfangen? Spielerische Elemente in Online-Lernmodulen
mit PowerPoint und iSpring
Guido Hornig, lern.link GmbH

Moderation: Prof. Dr. Michael Hauth, Vorstandsvorsitzender des Intralogistik-Netzwerks in Baden-Württemberg e.V., und Professor für Logistik und Einkauf der Hochschule Mannheim

I.N.Workshop „Auswirkungen der Elektromobilität auf den Betrieb von Logistikzentren“

Die regenerative Energieerzeugung für das Warehouse befindet sich auf dem Vormarsch, ebenso die elektrischen Antriebe für den Warentransport. Welche Effizienzpotenziale können sich daraus ergeben? Wie gestaltet sich die Kopplung energetischer und logistischer Prozesse? Wird das Warehouse zum Systemdienstleister in elektrischen Netzen?

Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit einem Forschungsprojekt des Landes und richtet sich an Vertreter von Speditionen und KEP-Dienstleistern, Betreiber und Facility-Manager von Logistikzentren, Fach- und Führungskräfte auf der Anwenderseite der Intralogistik.

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Flyer (pdf, 2 Seiten):
IN-Workshop_Elektromobilitaet-Logistikzentrum_2018-11-19

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.

I.N.Fachgruppe „Kommissionierung“

In den I.N.Fachgruppen erläutern Experten aus Unternehmen und Hochschulen den Stand von Wissenschaft und Technik, zusätzlich beleuchten Intralogistik-anwender und -berater den Praxisbedarf. Das Schwerpunktthema dieses Treffens lautet:

Recruiting von Kommissionierpersonal

Die Flexibilität von Kommissionierprozessen hängt in hohem Maße von der verfügbaren menschlichen Arbeitskraft ab. Der Personalstand in der Kommissio-nierung unterliegt allerdings großer Fluktuation. Wie lässt sich in der heutigen Zeit genügend geeignetes Personal gewinnen und schnell einarbeiten? Die Zahlen werden beim Online Roulette Spiel zuverlässig und fair von einem Zufallsgenerator bestimmt. Für unterschiedliche Spielertypen stehen verschiedene Tische mit variablen Mindesteinsätzen bereit. Wie kann das vorhandene Personal flexibler eingesetzt werden?

Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Flyer (pdf, 2 Seiten): I-N_FG-Kommissionierung_ 2018-11-22

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist erforderlich.